60. VZE-Bundesmeisterschaft Kanarien 2017

Auswertung 60. Bundesmeisterschaft Kanarien 2017

Die 60. VZE Bundesschau mit 60. Bundesmeisterschaft liegt nun hinter uns.
Als erstes möchte ich mich bei allen Ausstellern und Helfern über alle Ig´n hinweg bedanken.
Genauso möchte ich allen Ausstellern und Helfern der Bundesschau aufrichtig Danke sagen, für diese wundervolle Schau und die vielen Stunden gemeinsamen Wirkens.
Was mir am besten gefallen hat, war der freundschaftliche Umgang aller, ohne Argwohn untereinander, egal ob nun Züchter der Bundesschau oder der Meisterschaft. Das war leider nicht immer so. Alle an einem Strang für das gleiche Ziel. Dafür Applaus und Danke allen!!!
Nun zur Auswertung.
Bei den Kanarien standen 111 Vögel von 8 Züchtern.
Das ist unfassbar schlecht und kann so nicht gehen. Wo sind denn alle die Züchter, die 2014 gerufen haben, mit dem Standartschauwesen in der VZE muß es weitergehen!?
Sind sie alle aus der VZE ausgetreten, waren verhindert oder ist ein Züchterwort nichts mehr Wert? Es hat sich auch ein Zuchtfreund gemeldet, der aus zeitlichen Gründen nicht da sein konnte, das ist normal es geht nun mal nicht immer. Aber wenn Zuchtfreunde ihre Voranmeldung zusenden und dann ohne Abmeldung nicht erscheinen ist das nicht in Ordnung.
Um so mehr ist es zu Würdigen, dass diese 8 Züchter und allesamt gute und erfahrene Züchter, die wissen, wie man einen Vogel auf die Stange bekommt der dem Standart der gezeigten Rasse entspricht, zu ihrem Wort stehen und sagen, schaut her wir sind Kanarienzüchter der VZE und wir stehen zu unserem Wort.
Sicher ist der Weg zu einer Schau nicht immer der Kürzeste, aber die Börse in Erfurt oder sogar Holland ist viel weiter!!
Und die 60´igste VZE Bundesmeisterschaft gibt es nur einmal. Wir, die IG Kanarien der VZE, wollten in Magdeburg zeigen, was unsere Züchter an Farben und geformten Schönheiten zu zeigen im Stande sind. Das ist uns leider nicht gelungen. Nichts destotrotz sind die Zuchtrichter für die Bundesmeisterschaft 2018 schon gebucht.
Und 2018 wird sich zeigen, ob das Kanarienschauwesen in der VZE noch eine Zukunft hat oder von Züchterseite zum ungewünschten Auslaufmodel verkümmert.
Doch nun möchte ich etwas auf die züchterischen Leistungen der Aussteller und ihrer gezeigten Vögel eingehen. Anfangen möchte ich mit den Positurvögeln. Der bestechendste Vogel war ein Paduaner gelb schimmel mit 93 Pkt. von Zuchtfreund Rene Mertin der Champion der Schau wurde.
Diese Positurvögel überzeugen durch ihre Frisuren und ihre stattliche Erscheinung. Die Rasse ist 18 bis 19 cm groß und das frisierte Gefieder ist lang, seidig und voluminös. Diese Vögel sind, zumindest wenn man es richtig machen will, keine Vögel für einen Anfänger in der Positurkanarienzucht. Nun zu einer weiteren Rasse. Wie immer sehr schön klein und in Top Verfassung, waren die Raza Espaniola von Zuchtfreund Gerd Krämer.
Diese Minipositurkanarien aus Spanien sind nur maximal 11,5 cm groß und von sehr schlanker Gestalt. Die Haltung der Vögel ist flach, weniger als 45 grad zur Sitzstangenebene.
Der Vogel ist lebhaft und agil. Besonderes Augenmerk ist auf das Gefieder zu legen, was bei dieser Rasse bei falscher Verpaarung schnell, vorallem bei den intensiven Vögeln hinterm Auge lückenhaft wird. Dieser Balancegrad zwischen straffer Feder und sehr gutem Typ ist bei Zuchtfreund Krämer seinen Vögeln fast immer gegeben und über viele Jahre in teils Top Qualität bei seinen Schauvögeln zu sehen. Weiterhin standen Lizard zur Bewertung. Der Lizard ist ein Zeichnungskanarienvogel, der in Frankreich erzüchtet wurde. Das Hauptmerkmal ist die präzise Schuppenzeichnung des Kleingefieders. Der Lizard ist nur als Schwarzvogel in den Grundfarben gelb, rot und weiß zugelassen. Das schwierige, vorallem bei den Roten Vögeln ist die geichmäßige Grundfarbe. Diese war bei allen, bis auf 2 Vögel sehr gut. Die gezeigten Japan Hoso sind von Typ und Größe her gut, wobei die Form noch weicher sein könnte und die 90 Grad Körperhaltung, also das ziehen des Vogels bei der Zuchtauswahl stärker berücksichtigt werden muß.
Die gezeigten Fife sind meist gut in der Feder, sind aber im Vergleich zu vergangenen Bewertungen zu groß. Des weiteren fällt der Brustschlitz einiger Vögel besonders ins Auge. Nun ist es am Züchter zu klären, ob es sich dabei um einen Fütterungsfehler oder einen Gefiederfehler handelt. Sicher würde ein guter schwarz-gelb intensiver Vogel mit straffer Feder dabei helfen können. Gloster wurden von 4 Züchtern gestellt.
Was besonders ins Auge fiel, waren die kurzen, vollen Consort Weibchen von den Zuchtfreunden Eckhard Großmann und Bernd Müller, die in der Federstruktur und Kopfform sehr gut waren und denen teilweise der eine oder andere Punkt nicht unrecht getan hätte.
Nun zu den Farbvögeln. Angefangen bei Lipochrom Schauklasse A. Dort standen leider nur Rote Vögel der Schaugruppe A3. Dort stach besonders der rot intensive Vogel von Zuchtfreund Bernd Müller ins Auge, der zurecht mit 92 Punkten bester Lipochromvogel wurde. Die farbliche Tiefe war bei allen gestellten Vögeln gut, wobei mehr auf die Form der Vögel geachtet werden muss, da besonders ein Rassevertreter weniger dem Typ eines Farbvogels entsprach.
In der Schauklasse B, den Melaninvögeln standen: schwarz-rot intensive, schwarz-rot kobalt in intensiv und schimmel und als mosaik Typ 2 (Männchen), achat-rot mosaik Typ 1 und 2 (Weibchen und Männchen) und Phaeo gelb sowie ein Phaeo weiß. Bei manchen der Roten Schwarzvögeln ist der Typ noch kräftiger gewünscht und es sollte mehr auf die Gleichmäßigkeit der Flankenzeichnung geachtet werden, da diese stellenweise zeichnungsschwache Areale aufweisen.
Dies sollte es zur Fachlichen Auswertung gewesen sein.
Ein Großer Dank gilt den Zuchtrichtern und Zuchtfreunden Peter Grünhagen und Martin Uffenbrink, für die ruhige und fachlich korekte Arbeit.
Für die nächste Bundesmeisterschft 2018 würden wir, die IG Kanarien der VZE, uns wünschen und hoffen, wieder mit mehr Zuchtfreunden in den Sportlich fairen Wettstreit zu gehen,
um einem breiten Puplikum die schöne Vielfalt der Farbenkanarien und Positurkanarienrassen näher zu bringen. Jeder Züchter der VZE ist dazu aufgerufen, mit Stolz seine über das Jahr erbrachte züchterrische Leistung im Wettbewerb zu zeigen.
Für Wünsche, Fragen und Anregungen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung und verbleibe bis zum Gesunden Wiedersehen mit freundlichem Züchtergruß

Euer Zuchtfreund Marco Diedler .

Nun die Sieger und Platzierten im Einzelnen:
Lipochrom Schauklasse A: Sieger Bernd Müller 351 Pkt., 2. Platz Hubertus Luthardt 351 Pkt.

Melanin Schauklasse B: Bundesmeister Marco Diedler 359 Pkt., 2. Platz Eckhard Großmann 356 Pkt., 3. Platz Hubertus Luthardt 352 Pkt.

Schauklasse D1: Bundesmeister Gerd Krämer mit Raza Espaniola 273 Pkt., 2. Platz Rene Mertin mit Lizard 271 Pkt., 3. Platz Lothar Tasche mit Fife 269 Pkt.

Schauklasse D2: Sieger Rene Mertin mit Paduaner 274 Pkt., 2. Platz Achim Mertin mit Japan Hoso 269 Pkt.

Schklasse E Gloster: Bundesmeister Marco Diedler 275 Pkt., 2. Platz Eckhard Großmann 269 Pkt., 3. Platz Bernd Müller 265 Pkt.

Bester Farbvogel melanin: Phaeo 91 Pkt. von Zfrd. Marco Diedler

Bester Farbvogel lipochrom: rot intensiv 92 Pkt. Zfrd. Bernd Müller

Bester Gloster consort 92 Pkt. Zfrd. Marco Diedler

Bester Gloster Corona 92 Pkt. Zfrd. Marco Diedler

Bester Positur und Champion über alle Kanarien: Paduaner gelb schimmel 93 Pkt. Zfrd. Rene Mertin

Den Wanderpokal für die beste Gesamtleistung über die besten 10 Vögel eines Züchters, gesiftet vom Verein ISARIA Freising, errang Zfrd. Marco Diedler mit einer Gesamtpunktzahl von 909 Punkten.

Allen Siegern und Platzierten
Herzlichen Glückwunsch

Lizard 91 Pkt. Zfrd. Rene Mertin

rot intensiv 92 Pkt. Zfrd. Bernd Müller

Paduaner gelb schimmel 93 Pkt. Zfrd. Rene Mertin

Zuchtfreunde mit Championvogel von Zfrd. Rene Mertin

image_pdfSeite als PDF speichernimage_printSeite drucken

Kommentare sind geschlossen.